Baustellendigitalisierung im KMU

Das Bild der Bauindustrie rückständig, händisch und papierbasiert zu sein muss nicht zutreffen. Viele Unternehmen der Baubranche sehen die Digitalisierung als die große Herausforderung der nächsten Jahre. Während große Unternehmen mit der Komplexität ihrer Größe kämpfen, finden sich KMUs oft mit der Herausforderung konfrontiert entweder nicht genügend Ressourcen oder nicht die richtigen Ressourcen für die Umsetzung von Digitalisierungskonzepten zu haben und so eher ängstlich der Thematik gegenüber stehen. Dabei stellt der Schritt in die Digitalisierung eine mögliche Lösung für das Ressourcenproblem, speziell an Fachkräften, dar. Besonders wenn sich die Baubranche mit anderen Industrien vergleicht, hinkt diese oft hinterher:
“Während die meisten Branchen in den vergangenen fünfzehn Jahren technologische Innovationen genutzt haben, um ihre Produktivität zu steigern, hat sich im Baugewerbe bis heute wenig getan” (Andreas Moring, Lukas Maiwald und Timo Kewitz; Digitalisierung im Baugewerbe; 2018)
Dies zeigt sich auch, wenn man den Produktiviätsvergleich mit anderen Branchen wagt, so stieg die Produktivität der Baubranche von 2000-2011 um 4,1% während die Gesamtdeutsche Wirtschaft um 11% stieg (Roland Berger, 04/2016).

Wir, die Steuer Tiefbau GmbH, als kleiner Mittelstand haben uns der Herausforderung der Digitalisierung gestellt und sukzessive in digitale Technologien investiert. Das Ergebnis kann man zurzeit bei der Erschließung eines kleinen Neubaugebietes in Tengen sehen. Es ist eine End-to-End digitale Lösung in zwei Dimensionen implementiert.
Die erste Dimension ist die Kollaboration im Projektteam (Kunde, Ingenieurbüro und Baufirma). Dafür gibt es eine digitale Cloud-Lösung, die nicht nur den Datenaustausch sondern auch die Kommunikation über eine Plattform ermöglicht, zusätzlich sind alle Dokumente mobil auf der Baustelle, unabhängig vom Endgerät, abrufbar.
Die zweite Dimension stellt die interne Digitalisierung der Prozesse dar. Im Sinne des Building Information Modeling (BIM), wird bei uns nicht nur die Angebotsbearbeitung in 3D ausgeführt, die Daten die währende der Angebotsphase erstellt wurden, werden über den kompletten Bauprozess weiterentwickelt und genutzt. So können unsere Modelle direkt auf unseren mit 3D Steuerung ausgestatteten Bagger, remote aus dem Büro, übertragen werden.
Abschließend können wir durch die Anwendung von Lean Construction Methoden, die Ausführungsplanung und Baustellensteuerung sehr detailliert visualisieren und dann mit aktuellen Drohnenbilder abgleichen.
Wir haben den ersten Schritt in Richtung Digitalisierung gewagt und blicken gespannt in die Zukunft!

Leave a Comment